BFH: Keine Änderung des Antrags nach § 20 Abs. 5 Satz 1 UmwStG 2006


Der BFH hatte zu entscheiden, ob im Falle eines Veräußerungsgewinns aus der Einbringung eines Kommanditanteils (§ 20 UmwStG) eine nachträgliche Änderung des Rückbeziehungswahlrechts möglich ist (Az. I R 1/17).

Veröffentlicht am Donnerstag, 06. Juni 2019 (Quelle: DATEV)


www.datev.de